Montag, 4. November 2013

Endlich Apfelkuchen....

Ich habe schon seit einigen Wochen Lust auf Apfelkuchen. Versunkener Apfelkuchen ist einer meiner absoluten Lieblingskuchen, rangiert bei meinem Mann aber leider auf einer Stufe mit Pilzen. Ist also als nicht essbar eingestuft. Deswegen back ich so gut wie nie Apfelkuchen. Mein Mann fände es zwar nicht schlimm, wenn ich nur für mich Kuchen backen würde, aber ich kann ja schlecht alleine einen ganzen Kuchen essen und wenn wir Besuch bekommen oder Kuchen irgendwo mitbringen, dann backe ich doch etwas, was mein Mann auch mitisst. Wäre ja sonst gemein, oder? Habt ihr auch Mitesser für die ihr kocht und die etwas was ihr sehr gerne mögt überhaupt nicht essen? Und wie handhabt ihr das? 
 Heute jedenfalls hat der Apfelkuchen-Jieper gesiegt. Da ich sowieso den Backofen schon angeworfen hatte um den Match-Marmorkuchen nachzubacken, hab ich die Gelegenheit auch gleich für einen Apfelkuchen genutzt. In meinem Rezept stehen die Angaben für eine kleine Springform, für eine normale Springform mit Ø 26 cm müssen die Mengen verdoppelt werden.
  


Versunkener Apfelkuchen
(Springform Ø 18 cm)

60 g Butter + etwas für die Form
90 g brauner Zucker + 2 TL
1 Ei
1 Prise Salz
125 g Mehl
1 TL Backpulver
75 ml Milch
etwas abgeriebene Zitronenschale
1 säuerlicher Apfel


Den Ofen auf 180° C  vorheizen (E-Herd).
Die Butter schaumig schlagen, dann den Zucker unterrühren. Das Ei trennen und das Eigelb unter die Butter-Zucker-Masse rühren. Das Eiweiß in einer separaten Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Den Apfel schälen und in schmale Spalten schneiden.
Nun abwechselnd etwas Mehl und etwas Milch unter die Buttermasse mischen. Zum Schluß vorsichtig den Eischnee und wer mag etwas geriebne Zitronenschale unterheben und den Teig in eine gefettete Sprinform füllen. Die Apfelspalten oben auf dem Teig verteilen, aber nicht in den Teig drücken. Die versinken von selber. Zum Schluß den Kuchen mit 1-2 TL braunen Zucker bestreuen. Den Kuchen bei 180° C ca. 30 min. backen, eventuell nach 20 min mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Kommentare:

  1. Mmh, der Apfelkuchen sieht lecker saftig aus! Ich würde gern ein Stückchen probieren. :)
    Du kannst ja ein Schnitzel mit in den Kuchen backen, dann schmeckt es deinem Mann vielleicht. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja Schitzel wäre was. Aber ich glaube dann würde mir der kKuchen nicht mehr so schmecken. ;)
      Liebe Grüße, bajka

      Löschen
  2. mmmhhhhh...... apfelkuchen ist toll! Der sieht richtig klasse aus!
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja ich liebe Apfelkuchen auch und hab den ganz alleine gegessen, Hat auch nur 3 Tage gehalten. ;)
      Liebe Grüße, bajka

      Löschen
  3. Wie kann man denn keinen Apfelkuchen mögen? Also T ich bin schwer enttäuscht von dir ^^
    Der Kuchen sieht soooo jummy aus! Da hätte ich auch gerne ein Stück von bekommen!!!
    Liebste Grüße,
    Chaoselfe

    p.s. hab ganz brav deine Fragen beantwortet ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Liebe Chaos, komm vorbei, dann kann ich noch einen Apfelkuchen backen und muss ihn diesmal nicht alleine essen. ;) Ich habe T deine Enttäuschung ausgerichtet, er bleibt bei seiner Meinung. Der ist stur. ;)
      Liebe Grüße, bajka

      Löschen
  4. Der sieht wirkklich klasse aus :D Ich glaub nur, ich würd noch mehr Äpfel nehmen <3 Hihi aber die Oberfläche sieht fantastisch aus!

    AntwortenLöschen

printfriendly pdf plugin