Mittwoch, 9. Oktober 2013

Ist denn schon Weihnachten? Kürbis mit Weihnachts-Touch

Ich hab ja schon angedeutet, dass ich gerne mir Kürbis in der Küche arbeite weil er so vielseitig ist. Also werden hier in den nächsten Wochen einige Kürbis-Rezepte folgen. :) Nach dem die Tarte den herzhaften Anfang gemacht hat, folgt hier ein süßes Rezept, das ich bei Glorious Treats gefunden habe. Ich habe das Rezept allerdings nicht eins zu eins übernommen, weil es mir im Original zu süß vorkam. Ich fand die Schnitten auch mit der reduzierten Zuckermenge noch ziemlich süß, aber bei meinem Mann und unserem Besuch kamen sie gut an. Hier ist also mein zuckerreduziertes Rezept, falls ihr keine Cup-Messbecher habt, hab ich die Mengen auch abgewogen und hier in Gramm notiert. Durch die verwendeten Gewürze schmecken die Schnitten nach Weihnachten, aber lecker.


 Kürbis-Schnitten mit weißer Schokolade 

230 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1 TL Zimt
1/2 TL Ingwerpulver
1/4 TL geriebene Muskatnuss
1/4 TL gemahlene Nelke
150 g geschmolzene Butter
200 g braune Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
200 g Kürbispüree
150 g grob gehackte weiße Schokolade



Für die Schnitten braucht man eine ca. 22 cm x 33 cm große, tiefe Backform, wie man sie z.B. für Brownies benutzt. Meine war etwas kleiner, daher waren die Schnitten etwas höher, aber das tut dem ganzen keinen Abbruch.
Die Form einfetten und den Ofen auf 180 °C vorheizen. In einer Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, dem Salz und den Gewürzen vermischen.
In einer zweiten, großen Schüssel die geschmolzene Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren. Das Ei und das Kürbispüree unterrühren.
Nun die trockenen Zutaten zu den feuchten geben, die Schokolode hinzufügen und alles kurz durchmischen, gerade so, dass das Mehl feucht ist. Den Teig in die Form geben, glatt streichen und 25-30 min backen. nach dem Backen vollständig auskühlen lassen und dann in Schnitten scheiden.


Für das Kürbispüree habe ich einen Hokkaido-Kürbis entkernt und in dünne Streifen geschnitten. Anschließend habe ich ihn in einer mit Alu-Folie abgedeckten Auflaufform bei 180 °C ca. 45 min gebacken bis er weich war. Den weichen Kürbis hab ich dann mit einem Kartoffelstampfer zu Püree verarbeitet.



Kommentare:

  1. Oh das sieht lecker aus! Ich könnte Kürbis das ganze Jahr essen. Nelke gefällt mir überhaupt nicht, aber die kann ich ja auch weg lassen ;) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke.^^ Ich liebe Kürbis auch und kann ihn in allen Formen essen. Es kommen auch noch ein paar Kürbisrezepte, denn ich hab hier noch 4 oder 5 liegen. :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich liebe Kürbis! Wenn er so schmeckt wie er aussieht....yummi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Kürbis auch, nicht nur Hokkaido, auch Spaghetti-, Muskat-, Butternut- und was es nicht alles an Kürbis gibt. Sehr lecker.
      Liebe Grüße!

      Löschen

printfriendly pdf plugin