Freitag, 18. Juli 2014

Verschollen im Chaos und wieder aufgetaucht

Wie schon im letzten Jahr bin ich mal wieder für Wochen abgetaucht. Diesmal lag es nicht an der Arbeit und tendenzieller Blog-Unlust, sondern daran, dass wir vor einem Monat in unser Eigenheim gezogen sind. Diesem Umzug gingen Wochen und Monate voller Stress, schmerzender Knochen und sehr viel Arbeit voraus. Das Haus ist neue gebaut worden und seit Ostern haben wir hier kräftig Hand angelegt, tapeziert und gemalert. Hört sich vielleicht nicht nach viel an, aber vier Etagen inklusive Keller zu tapezieren und zu Steichen mit all den Vorarbeiten, die dazu gehören, wie abschleifen und grundieren gehen ganz schön an die Substanz. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen und der Zeit wenigstens in unregelmäßigen Abständen etwas zu posten, aber ich hab es wirklich nicht geschafft mich dazu aufzuraffen und bin meistens ko in Bett gefallen sobald Feierabend war. Und nach dem Kraftakt, kam der Umzug, ganz zu schweigen von den Aufräumarbeiten im neuen Haus und in der alten Wohnung. Diese Gelegenheit musste natürlich genutzt werden um auszumisten. Ich glaube wir sind fast 10 Mal mit einem vollen Auto zur Mülldeponie gefahren. 0_O Unglaublich was man alles für Plunder ansammelt. Gut da war auch einiges an Müll, der beim Renovieren angefallen ist dabei, aber auch unglaublich viel Zeug, das kein Mensch mehr braucht und das im Keller oder ganz hinten in den Schränken lag. Trotzdem hatten wir am Ende immer noch ca. 100 Kartons. Mittlerweile sind die meisten davon ausgepackt und wir fühlen uns richtig wohl in unserem neuen Zuhause. Am meisten freue ich mich über meine neue Küche. Endlich hab ich viel Stauraum (auch wenn's schon wieder eng wird, der Platz in der Küche reicht einfach nie ;)) und Platz zum Arbeiten. :) Diese wird jetzt auch kräftig genutzt, da wir uns 3 Monate lang nur vom Grill, Fertigkram ernährt haben oder bei der Verwandtschaft durchgefuttert haben. Uns fehlte sogar die Zeit einkaufen zu gehen, an Kochen war gar nicht zu denken. Aber die Anstrengungen haben sich gelohnt und wir genießen jetzt das Ergebnis. Auch wenn noch lange nicht aller fertig ist. :) Außerdem muss ich ein riesen Lob an unsere Freunde und Verwandte aussprechen, die uns unglaublich viel geholfen haben. Ohne sie hätten wir das alles ganz sicher nicht geschafft. Ich war wirklich überwältigt von all der unermüdlichen Hilfsbereitschaft und kann mich gar nicht genug bedanken. Diese Erfahrung, dass so viele Menschen für einen da sind, möchte ich nicht missen und war sicher die schönste bei der ganzen Aktion.

Hier ein paar Fotos (leider nur Handyfotos, daher die bescheidene Qualität) aus dem Erdgeschoss, damit ihr euch ein Bild von der Schinderei machen könnt.

Als wir losgelegt haben, stand das Haus mit allen Innenwänden, Leitungen etc. Auch die Badezimmer waren schon fertig. Meine beste Freundin (die allerbeste, die man sich nur erträumen kann) und unser Schwager (auch der beste, den es gibt) haben dann die Küche und den Flur gefliest, nachdem alle Wände und Decken abgeschliffen und grundiert waren. Da wir mit Malervlies statt mit Raufaser tapeziert haben, musste alles glattgeschliffen werden.


Dann konnte alles taperziert und gestrichen werden. Ist so in einem Satz gesagt, hat aber ewig gedauert und sehr viele Nerven gekostet (besonders die Decken).

Zuletzt hat dann der Bruder von meinem Mann, der praktischerweise Parkettleger ist, uns noch ein wunderschönes Holzparkett verlegt.






Kommentare:

  1. Ich kenn den Streß. Bei uns ist es zum Glück schon einige Zeit her. Um so schöner habt ihr es jetzt. Ich bin schon auf Fotos deiner neuen Küche gespannt.
    Liebe Grüße
    Konny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fotos der neuen Küche liefere ich gerne nach. Ja, wir sind jetzt sehr glücklich in unserem neuen Heim. Der ganze Streß hat sich gelohnt.
      Liebe Grüße,
      bajka

      Löschen
  2. Oh, cool Eigenheim. Sowas ist immer toll aber auch eine menge Arbeit. Ich kenn das von anderen und ich war auch öfters bei sowas dabei, weil mein Papa auch öfters bei sowas geholfen hat. Und ich hab als Kind immer auf der Baustelle rumgespielt. xD

    Aber wenn ihr fertig seid könnt ihr am Ende sehr stolz sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sind wir stolz und glücklich. Jetzt schon, obwohl noch nicht alles fertig ist und der Garten immernoch aussieht wie ein Acker. Aber mit der Zeit wird das auch, erstmal will ich auch wieder etwas Freizeit genießen nach all den Monaten wo wir keine hatten.
      Liebe Grüße,
      bajka

      Löschen

printfriendly pdf plugin