Dienstag, 6. August 2013

Pizza Wurzelimperium

Am Samstag waren wir wieder fleißig ernten und ich wollte mit unserer Beute etwas möglich buntes kochen und von allem etwas verwenden. Die Idee einer bunten Gemüsepizza kam mir und weil unser Feld Wurzelimperium heißt, wurde auch die Pizza so getauft. ;) Die Menge reicht auf jeden Fall für 4 sehr hungrige Esser.




Pizza Wurzelimperium
(für 4 große, runde Pizzen)

Dinkelvollkorn-Pizzateig
 200 g Weizenmehl 1050 (oder 550)
300 g Dinkelvollkornmehl
1 Päckchen Trockenhefe
2 EL Olivenöl
1 TL Salz
ca. 250 g lauwarmes Wasser

Tomatensauce
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
6 Tomaten
1 TL Tomatenmark
100 ml passierte Tomaten
Olivenöl
Zucker, Salz, Pfeffer
nach Belieben Rosmarin, Basilikum, Oregano, Thymian

150 g geriebenen Käse

Für den Belag Gemüse nach Wahl.
Bei uns gab es dank reicher Ernteausbeute: Karotten, Zucchini, Artischocke, rote Beete, Mais, Paprika, rote Zwiebeln

Das Mehl in eine große Schüssel geben, das Mehl mischen und in der Mitte eine Mulde bilden. Das Salz auf dem Rand verteilen und die Hefe in die Mitte geben. Das Wasser und Olivenöl in die Mitte gießen und den Teig nach außen verkneten. Am besten nicht das ganze Wasser auf einmal eingießen, sondern nach und nach damit der Teig nicht zu feucht wird. Wer es sich so wie ich einfacher machen will, nutzt eine Küchenmaschine. ;) Wenn ihr mit der Hand knetet, ölt eure Hände mit dem Olivenöl ein, dann bleibt nicht alles in den Fingern kleben.
Kneten bis ein fester, glatter Teig entstanden ist. Diesen dann ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich die Menge verdoppelt hat.

 In der Zwischenzeit kann man die Tomatensauce und den Belag vorbereiten. Die Tomaten kreuzweise einschneiden und mit kochendem Wasser überbrühen. Nach 1-2 Minuten aus dem Wasser nehmen und die Haut abziehen. Die Stielansätze rausschneiden und die Tomaten grob würfeln. Die Zwiebel fein würfeln und in etwas Olivenöl glasig dünsten. Den Knoblauch ebenfalls fein hacken (oder durch eine Presse drücken), zu den Zwiebeln geben und auch einige Minuten dünsten. Dann das Tomatenmark mit in die Pfanne geben und eine Prise Zucker drüber streuen. Das Tomatenmark anschwitzen. Tomaten und passierte Tomaten dazu geben und alles zu einer dicklichen Sauce auf kleiner Flamme einkochen lassen. Ganz zum Schluss die Kräuter hacken, in die Sauce geben und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Gemüse in dünne Scheiben schneiden. Wenn man frische rote Beete, Artischocke oder Mais nimmt, sollte man das Gemüse vorkochen, weil es später im Ofen eventuell nicht ganz gar wird.
Rote Beete am besten nur mit einer Gemüsebürste reinigen und dann in der Schale in Salzwasser fast gar kochen (10-15 Min). Dann erst schälen und in dünne Scheiben scheiden. Danach die Hände direkt  waschen, sonst bleiben sie rosa. ;)
Mais ebenfalls in Salzwasser garkochen (ca. 10 Min), danach die Körner mit einem Messer vom Kolben scheiden. 
Bei der Artischocke wird es etwas komplizierter. Ich habe zunächst die oberen 2/3 der Artischocke abgeschnitten. Dann den Stiel rausgebrochen und die äußeren Blätter abgeschnitten. Das geht am besten mit einem Sägemesser. Wenn man den Artischockenboden von allen äußeren Blättern befreit hat, muss man noch aus der Mitte mit einem Löffel das Heu entfernen. Dann hab ich den Artischocken sofort mit etwas Zitronensaft in kochendes Salzwasser gegeben und in einigen Minuten fast gar gekocht. Der Zitronensaft ist notwendig, weil die Artischocke sich sonst sehr schnell verfärbt.
Bei Karotten, Zucchini, Paprika und Zwiebeln ist Vorkochen nicht notwendig, einfach alles in dünne Scheiben scheiden.

Wenn alles vorbereitet ist, den Ofen vorheizen. Ich benutze einen Pizzastein und heize meinen Ofen samt Stein auf 240°C auf. Die Pizza braucht dann nur ca. 8-10 Min im Ofen. Man kann aber natürlich anstatt runder Pizzen auf Stein gebacken auch ein ganz normales Blech mit dem Teig auslegen. Ich vermute, dass die Teigmenge schon fast für 2 Bleche reichen würde. Bei uns ergibt sie jedenfalls 4 recht große, runde Pizzen. Die Blechpizza kann man dann ca. 20-25 min bei 180°C backen.
Ich hab jeweils ein Teigviertel mit etwas Mehl rund ausgerollt, mit einem Viertel der Tomatensauce bestrichen, mit Käse bestreut und dann mit dem Gemüse belegt. Dann jeweils eine Pizza 8-10 Min bei 240°C gebacken.

Uns hat diese Vollkornvariante einer Pizza sehr gut geschmeckt.


Kommentare:

  1. Oh jummy. Die Pizza sieht super aus! Bringst du mir nachher in der Mittagspause ein Stück vorbei???? :)

    Liebste Grüße,
    Chaoselfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aber ist schon leider alles aufgefuttert. ;) LG, bajka

      Löschen

printfriendly pdf plugin