Dienstag, 15. Mai 2012

Spargel-Risotto und Spargel-Pesto

Risotto ist eins meiner Lieblingsgerichte und da gerade Spargelzeit ist, liegt es doch nahe ein Spargel-Risotto zu kochen. Gesagt, getan und uns hat es sehr gut geschmeckt.


Risotto mit Spargel (für 2-3 Portionen)

100 g grüner Spargel
300 g weißer Spargel
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
150 g Risotto-Reis
100 ml Weißwein (oder Brühe mit einem Schuss Zitrone)
500 ml heiße Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer

30 g frisch geriebenen Parmesan
2 EL Mascarpone (oder Crème fraîche)
etwas gehacktes Basilikum (oder Kerbel)
Den weißen Spargel gründlich schälen, eventuell holzige Enden abschneiden.
Beim grünen Spargel reicht es, wenn man nur das untere Drittel schält. Dann den Spargel schräg in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Dicke Stangen eventuell noch halbieren.
Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein Würfeln. In einem Topf das Öl heiß werden lassen und dann die Zwiebel und den Knoblauch glasig dünsten. Den Reis dazu geben und kurz mit anschwitzen. Das Ganze mit dem Weißwein ablöschen und den Wein verkochen lassen. Jetzt kommt die Hauptarbeit, denn die nächsten 20 min heißt es rühren, rühren, rühren. ;)
Eine Kehle der heißen Brühe zum Reis geben und unter fleißigem Rühren einkochen lassen, dann die nächste Kehle aufgießen und wieder Rühren, so geht es weiter, bis der Reis gar ist. Er darf aber noch einen festen Kern haben. Nach 10 min den weißen Spargel dazu geben, die letzten 5 min auch den grünen Spargel dazu geben. Zum Schluss, wenn Spargel und Reis gar sind den Parmesan und die Mascarpone einrühren. Das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Kräutern bestreuen.

Wer mag kann noch ein Spargel-Pesto vorbereiten und etwas auf das Risotto geben. Das Pesto schmeckt aber natürlich auch zu Pasta ganz wunderbar.

Spargel-Pesto (zwei Gläser à 140 ml)
150 g grünen Spargel
1 Bund Basilikum
50 ml Olivenöl + etwas zum Bedecken des Pestos
60 g Pinienkerne
50 g frisch geriebenen Parmesan
Salz, Pfeffer

Das untere Drittel der Stangen schälen. Den Spargel dann in wenig Salzwasser bissfest garen (ca. 5 min). Den Spargel aus dem Wasser nehmen und in eiskaltem Wasser abschrecken, damit er seine Farbe nicht verliert. Das Kochwasser aber aufbewahren.
Das Basilikum mit dem Öl, dem Spargel und den Pinienkernen pürieren. Den Parmesan unterrühren und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte das Pesto zu dickflüssig sein, kann man es mit etwas von dem Kochwasser strecken.
Das Pesto in saubere (am besten ausgekochte) Gläser füllen und mit etwas Olivenöl bedecken. Das Pesto hält sich ca. 1 Woche im Kühlschrank.

 Beide Gerichte sind nicht vegetarisch! Vegetarier sollten den Parmesan durch anderen Käse ersetzen. Denn bei der Herstellung von Parmesan wird Lab, das aus Kälbermägen gewonnen wird, eingesetzt.

Kommentare:

  1. Spargelpesto hört sich ja interessant an, schmeckt das nur zu warmen Sachen oder kann man das auch für kalte Salate verwenden? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also zu Nudel- oder Reissalat könnte ich mir das auch vorstellen. Blattsalate kann ich mir damit eher nicht vorstellen, dafür ist das Pesto denke ich zu schwer.

      Löschen
    2. Ich habe das Pesto gerade ausprobiert, zu Nudeln wirklich lecker. Nächste Woche probiere ich es dann mit dem Salat. LG

      Löschen

printfriendly pdf plugin